Bistum Fulda

Vorwort

Liebe Leserinnen, liebe Leser,


Sie sehen den ersten Finanzbericht des Bistums Fulda vor sich. Wir geben Rechenschaft über laufende finanzielle Einnahmen und Ausgaben und über das kirchliche Vermögen in unserem Bistum. Nach und nach legen alle deutschen Bistümer ihr Vermögen offen in einer Form, wie man sie von Unternehmen kennt. Diese Form dient dem besseren Verständnis und der Vergleichbarkeit.


Aber – die Kirche ist kein Unternehmen. Bei uns geht es nicht um Gewinnmaximierung und Renditen. Die Kirche benötigt finanzielle Mittel, um ihren Auftrag zu erfüllen. Ziel ist es, die Frohe Botschaft den Menschen in unserer Gesellschaft immer wieder in Erinnerung zu rufen, indem wir sie gemeinsam feiern, indem wir von ihr sprechen und uns für Menschen einsetzen, die Hilfe brauchen. Dafür nutzt das Bistum Fulda die ihm anvertrauten Mittel. 


Wir tun dies in Zeiten großer Veränderung: Da ist die Herausforderung durch viele Flüchtlinge, die zu uns kommen. Da sind große gesellschaftliche Entwicklungen – das Abbröckeln traditioneller Milieus, die zurückgehende Bindewirkung von Großorganisationen wie Gewerkschaften, Parteien, Sportvereinen oder eben Kirchen. Die Bindung an die Kirche ist bei vielen Menschen lockerer geworden.


Doch die Kirche sah sich schon immer mit Veränderungen konfrontiert: Nach dem Krieg etwa kamen viele Katholiken in die nordhessische Diaspora. Damals baute man dort neue Kirchen und Pfarrheime. Aufbau war das Gebot der Stunde. Heute müssen wir da und dort manches zurückbauen. 


Mit der Botschaft Jesu haben wir eine großartige Botschaft zu verkünden. Jeder Mensch ist von Gott gewollt. In seiner Einmaligkeit und Einzigartigkeit. Unwiderruflich. In Glücksmomenten, aber auch beim Scheitern und Versagen. Menschen zu helfen, dieses Ja Gottes zu entdecken und in ihrem Leben wirksam werden zu lassen, ist unsere Aufgabe als Kirche. Dafür brauchen wir ganz irdische Hilfsmittel: Finanzen, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu bezahlen, um Gebäude zu unterhalten, Einrichtungen zu betreiben.


Allen, die uns mit ihren Kirchensteuern, mit Spenden und Zustiftungen, aber auch mit ihrem ehrenamtlichen Engagement dabei helfen, gilt uns herzlicher Dank!



Heinz Josef Algermissen

Bischof von Fulda

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


 



Postfach 11 53

36001 Fulda

 



Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578

Karte
 


© Bistum Fulda

 

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


Postfach 11 53

36001 Fulda


Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578




© Bistum Fulda