KAG - Müttergenesung

Kuren

Geeignete Therapien für kranke Mütter oder Mütter und Kinder  
 

Familienverantwortung, ob nun die Erziehung der Kinder oder die Versorgung pflegebedürftiger Angehöriger, ist die verantwortungsvollste Aufgabe für die Zukunft unserer Gesellschaft. Unvorhergesehene Ereignisse wie Arbeitslosigkeit, Krankheit, Behinderung eines Familien-angehörigen, Trennung und Scheidung beeinträchtigen und überfordern vielfach die Selbsthilfekräfte von Familien. Leidtragende sind häufig Mütter und Kinder.

 

Die Angebote der Stiftung Müttergenesungswerk (MGW) setzen hier an.

Sie sind ganzheitlich und frauenspezifisch. Ganzheitlich bedeutet: medizinische Behandlung, psychologische Beratung und Therapie und Gesundheitstraining wirken zusammen, weil Körper, Geist und Seele eine Einheit bilden und Heilung oder Linderung brauchen. Im Mittelpunkt steht der gesamte Mensch. Frauenspezifisch bedeutet: die Angebote orientieren sich an der Lebenswirklichkeit und der Lebenserfahrung der Frauen. Unser Ziel ist es, Krankheit und Belastung zu lindern oder zu heilen und die Mütter für ihre Aufgaben im Alltag zu stärken.

 

Die Beratungs- und Vermittlungsstellen in unserer Diözese arbeiten im Rahmen der therapeutischen Kette. Diese gliedert sich in

 

Beratung

 

- Informieren über weiterführende Angebote/Hilfeformen nach der Kurmaßnahme. Ursachen und Dringlichkeiten der Probleme klären, effektive Hilfeformen finden,

- Klärung, ob die stationäre Vorsorge- und Rehabilitations-Maßnahme adäquat ist.

- Informieren über Rahmenbedingungen (Leistungsvoraussetzungen, Verfahren).

- Prüfen, ob die Mitnahme des Kindes sinnvoll ist. Ziele und Erwartungen der Klientin an eine stationäre Maßnahme klären Information über und gegebenenfalls Vermittlung von Möglichkeiten der Versorgung und Betreuung von Angehörigen. Information über das Kurhaus, den Behandlungsplan sowie ggf. besondere örtliche Bedingungen.

 

Vermittlung

 

- Überprüfen der notwendigen Formulare auf Vollständigkeit

- Vermittlung von Kontakten zum Arzt, zur Krankenkasse und zu Einrichtungen

- Antrag auf Kostenübernahme an die zuständige Krankenkasse stellen

- Hilfestellung im Widerspruchsverfahren (auf Wunsch)

- Hilfestellung bei Finanzierungsschwierigkeiten

 

Stationäre Maßnahme

 

Formen:

Mütterkuren

Mutter-Kind-Kuren

Vater-Kind -Kuren an

 

Ziele:

Linderung oder Heilung der Beschwerden, Regeneration, neue Kräfte schöpfen, neue Perspektiven für die Zeit nach der Kur entwickeln

 

Dauer:

Mindestens drei Wochen, inhaltlicher Verlauf nach kurärztlicher Verordnung (individueller Behandlungsplan):

 

Kurnacharbeit

 

Kurverlauf mit der Klientin besprechen

Informieren über gesundheitsbildende Maßnahmen.

Vermitteln zu spezifische Beratungsdiensten (bei Bedarf).

Langfristiges Absichern des stationären Maßnahmeerfolges durch Teilnahme an einem Wochenendseminar

 

Kontakt:

KAG

Müttergenesung

Paulustor 5

36037 Fulda, Tel: 0661 / 87 357 Fax: 0661 / 87 358
E-Mail: Bitte hier anklicken

 

Geschäftsführerin:
Monika Niestroj - Caritasverband Fulda

Tel.: 0661 / 2428 - 321

 

 

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


 



Postfach 11 53

36001 Fulda

 



Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578

Karte
 


© Bistum Fulda

 

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


Postfach 11 53

36001 Fulda


Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578




© Bistum Fulda